Alle Jahre wieder auf nach Edemissen!

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Das Jahr beginnt für unseren Nachwuchs mit dem Turnier in Edemissen. Im letzten Jahr, waren wir schon mal da. Dort konnte Max Grote das Turnier bei den B-Schülern im Einzel gewinnen. In diesem Jahr musste er aber auf einen Start verzichten, was aber keineswegs heißen soll, dass wir hier nicht vertreten sind. Ganz im Gegenteil, wir sind noch zahlreicher erschienen. Aber ganz von vorn, Klasse für Klasse:

Jungen 0-3000

Am Start waren Josef und Hannes. Hannes hatte eine schwere Gruppe erwischt. Er gab alles und dieser Heldenmut wurde belohnt. Er konnte ein Spiel gewinnen, schied aber trotzdem nach der Gruppe aus. Josef machte seinem Ruf alle Ehre. Die Gegner fürchten den als „Kampfschweinchen“ vorgestellten Josef. In der Gruppe hat die Turnierleitung den Seppel an Position vier gesetzt. Ein Fehler. Im ersten Spiel zeigte er, was er so alles kann und behielt im Entscheidungssatz die Nerven. Weitere Siege gab es auch in den anderen Gruppenspielen. In der ersten KO-Runde musste Josef dann aber die Segel streichen und auf den Boden der Tatsachen zurückkehren.

Schüler B 0-3000

Hier spielten Lars und Justus mit. Justus hatte im ersten Gruppenspiel gegen Max Strüning einen schweren Gegner. Ohne Respekt ging Justus in das Spiel und konnte den Favoriten sogar in den fünften Satz zwingen. Im entscheidenden Moment hatte Max aber mehr Schnitt im Ball und obsiegte. Als Gruppenzweiter kam Justus aber trotzdem weiter in die KO-Runde. Das erste Spiel war aber sogleich das letzte. Lars konnte in der Gruppe zwar überzeugen, aber nicht in die Endrunde einziehen. Doppel gab es leider nicht – man wollte nicht!

Schüler A 0-3000

Terje und Hannes haben es sich nicht nehmen lassen, an einem Sonntag zur wohl unchristlichsten Uhrzeit, es muss vor acht Uhr morgends gewesen sein, ihr Bett zu verlassen. Pünktlich um halb zehn starteten die Beiden in ihre ersten Spiele. Terje siegte in allen Gruppenspielen und kam weiter in die KO-Runde. Bei Hannes wurde es knapp und die Betreuer mussten nach jedem gespielten Satz rechnen. Wer kommt weiter? Ist er raus? Nein, ist er nicht. Aber gleich. Im Achtelfinale war Schluss. Aber trotzdem hat er heute sein Bestes gegeben und das hat man auch gesehen. Starke Leistung. In der Runde der letzten Acht musst Terje sich auch eine Niederlage eingestehen. Im Doppel kamen die beiden Blauen bis ins Halbfinale. Mit allen Kräften stemmten sie sich ihren Kontrahenten gegenüber. Zum Sieg reichte der Kampfgeist aber nicht. Ein dritter Platz ist aber auch sehr viel Wert.